17.10.2014

Symposium "Cellular Crosstalk in the Tumor Microenvironment"

Am 16. und 17. Oktober 2014 organisiert Professor Dr. Florian Greten am Georg-Speyer-Haus ein wissenschaftliches Symposium zum Thema „Cellular Crosstalk in the Tumor Microenvironment“ mit 15 international renommierten Sprechern aus Deutschland und Europa. Die „Key Note Lecture“ am Donnerstag hält Prof. Dr. Peter Carmeliet von der Katholischen Universität in Leuwen in Belgien. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Teilnahme am Symposium ist kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen: Christine Kost, kost@gsh.uni-frankfurt.de, Tel. 069-63395-183.
Die Erforschung der Interaktion von Tumorzellen mit den Zellen ihrer unmittelbaren Umgebung, dem sogenannten Tumor Micronenvironment, ist ein noch relativ junges Forschungsgebiet, zu dem Professor Gretens Arbeitsgruppe wichtige Beiträge geleistet hat. Es basiert auf der Erkenntnis, dass es für die Tumorentstehung nicht allein auf die Veränderung einer einzelnen Zelle durch Mutationen ankommt. Vielmehr benötigen die mutierten Tumorzellen ein entsprechendes Mikromilieu, das sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Zelltypen in ihrer unmittelbaren Umgebung zusammensetzt. Hierzu gehören umgebende Blutgefäße, Lymphgefäße, Immunzellen und Fibroblasten. Alle diese Zelltypen können das Tumorwachstum durch die Freisetzung von Botenstoffen sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Umgekehrt beeinflussen auch die Tumorzellen die Zellen ihrer Umgebung durch extrazelluläre Signale und können so z. B. das Wachstum von Blutgefäßen zur Versorgung des Tumors anregen oder Immunzellen dazu bringen, den Tumor zu tolerieren bzw. Botenstoffe freizusetzen, die das Tumorzellwachstum unterstützen. 
Ein genaues Verständnis der Zusammensetzung der Zellen im Tumor-Mikromilieu und ihrer Botenstoffe stellt eine sehr attraktive Möglichkeit dar Angriffspunkte für neuartige Tumortherapien zu finden. Ein Vorteil solcher Strategien, die sich nicht direkt gegen die Tumorzellen richten, sondern gegen das umliegende „Gerüst“ des Tumors, könnte unter anderem die Vermeidung von Resistenz-Entwicklungen sein. Aktuelle Erkenntnisse und neue richtungsweisende Konzepte auf diesem spannenden Gebiet zu diskutieren, wird das Ziel dieses Symposiums sein. 

Program
Thursday, October 16

14:00

Welcome 
Florian Greten, Georg-Speyer-Haus

14:05 –16:45
Session I Bidirectional Crosstalk and Key Signaling Pathways


Erwin Wagner, Spanish National Cancer Research Centre (CNIO), Madrid
„Inflammatory signals and targets in cancer development“

Wolfram Ruf, University of Mainz 
„Macrophage coagulation signaling in the tumor microenvironment“

Daniela Krause, Georg-Speyer-Haus, Frankfurt
"A hostel for the hostile: Characterising and therapeutic targeting of the leukaemic stem cell niche and its    ligands”

Manolis Pasparakis, University of Cologne
"RIP kinases in inflammation and carcinogenesis"

16:45 – 17:15 Coffee Break

17:15 – 18:15    Key Note Lecture
Peter Carmeliet, VIB Vesalius Research Center, University Leuven
„Targeting endothelial metabolism: principles and strategies“


Friday, October 17


09:00 – 12:35
Session II Inflammatory and Stem Cell Signaling in Intestinal Carcinogenesis


Alain Chariot, University of Liege
„New players in Wnt-driven tumor development in the instestine“

Riccardo Fodde, University of Rotterdam
„Secretory phospholipases as stem cell niche factors in intestinal homeostasis and cancer“

Henner Farin, Georg-Speyer-Haus, Frankfurt
„Visualization of paracrine Wnt signals in the intestinal stem cell niche and adenomas“

11:00 – 11:15 Coffee Break

Angel Nebreda, Institute for Research in Biomedicine, Barcelona
„Cell-type specific regulation of tumorigenesis by stress kinase signaling“

Maria Sibilia, Institute for Cancer Research, University of Vienna
„The EGFR - exploring the unexpected”

12:35 – 13:30 Lunch

13:30 – 18:00
Session III Inflammation and Therapy Resistance


Thomas Tüting, University of Bonn
„Inflammation-induced plasticity of tumor and immune cells in disease progression and therapy resistance“

Karl-Heinz Plate, Edinger Institute, Frankfurt University Medical School
„Therapy-induced plasticity of the tumor microenvironment in glioma“

Bettina Weigelin, University of Nijmegen
„Serial killing of cancer cells by CTL: intravital imaging to detect and overcome tumor resistance niches“

15:30 – 16:00 Coffee Break

Michele De Palma, The Swiss Institute for Experimental Cancer Research (ISREC), Lausanne
„Macrophage regulation of tumor responses to anticancer therapies“

Hellmut Augustin, DKFZ Heidelberg
„Angiocrine regulation of tumor metastasis“

Mathias Heikenwälder, Technical University Munich
"New insights on NASH development and the transition from NASH to HCC"




Christine Kost
Georg-Speyer-Haus
Paul-Ehrlich-Straße 42 - 44
60596 Frankfurt
Tel. +49-69-63395-183
kost@gsh.uni-frankfurt.de

Georg-Speyer-Haus

ForViewHelper only supports arrays and objects implementing \Traversable interface