22.06.2016

Bürgervorlesung „Virus-Seuchen: Ursprung, Management, Prävention“ um 18:00 Uhr im Georg-Speyer-Haus, Hörsaal

Drei Experten aus der Infektiologie/Virologie werden in dieser Veranstaltung in allgemein verständlicher Form darüber berichten, warum es immer wieder zu Ausbrüchen von Virus-bedingten Seuchen kommen kann, wie mit hoch-ansteckenden Personen verfahren wird und welche Maßnahmen im Ernstfall zur Eindämmung viraler Epidemien getroffen werden.

Zum Hintergrund

Grippeviren, HIV, SARS, Ebola, MERS, Zika…und dann? Immer wieder sorgen neue Virusvarianten oder bislang unbekannte Viren für Aufsehen und Ängste in der Bevölkerung, denn meist verursachen sie lebensbedrohende Krankheiten, gegen die wirksame Medikamente und Impfstoffe erst entwickelt werden müssen. Das Vordringen des Menschen in unerschlossene Urwaldgebiete und die Globalisierung der Welt sorgen dafür, dass die zunächst lokal begrenzte Übertragung von Viren aus Tierreservoiren auf den Menschen –oft über Mücken vermittelt – zu einer globalen Virusepidemie führen kann. Aufgrund der hohen Mutationsfähigkeit viraler Erreger können sich diese rasch an neue Wirte wie den Menschen anpassen und sich rasant vermehren. Welche Viren uns wirklich bedrohen, wie im Ernstfall mit Infizierten umgegangen wird und wie durch ein entsprechendes Gesundheitsmanagement die Bevölkerung geschützt werden kann, das sind zentrale Fragen, die in dieser Vorlesung beantwortet werden.

Die Expertenrunde


Prof. Dr. Christian Drosten
Direktor des Instituts für Virologie
Universitätsklinikum Bonn

Dr. Timo Wolf
Oberarzt am Zentrum der inneren Medizin II (Infektiologie)
Universitätsklinikum Frankfurt 


Dr. Antoni Walczok
Abteilung Infektiologie
Stadtgesundheitsamt Frankfurt

Weitere Informationen:

Dr. Ursula Dietrich
Telefon 069-63395-216
Ursula.Dietrich@gsh.uni-frankfurt.de
http://georg-speyer-haus.de