Dr. Manuel Grez mit dem Outstanding Achievement Award der ESGCT ausgezeichnet


Dr. Manuel Grez, Leiter der Forschungsgruppe "Gen- und Zelltherapie monogener Erkrankungen des Blutsystems" am Georg-Speyer-Haus, wurde von der Europäischen Gesellschaft für Gen- und Zelltherapie (ESGCT) mit dem Outstanding Achievement Award 2014 ausgezeichnet. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wurde am 26. Oktober im Rahmen der 22. Jahrestagung der Gesellschaft in Den Haag verliehen. Mit dem Outstanding Achievement Award ehrt die ESGCT jedes Jahr einen hervorragenden Wissenschaftler, der einen bedeutenden und nachhaltigen Beitrag zum Fortschritt auf dem Gebiet geleistet hat. 

Dr. Manuel Grez erhält den Preis 2014 für seine Arbeiten zur Entwicklung von Genfähren (Vektoren) und deren Anwendung zur Behandlung von Krankheiten, die entscheidend für die Entwicklung neuer Therapien waren. Seine Ergebnisse haben darüber hinaus weltweit viele andere Forschungsgruppen befähigt, Probleme bei der Entwicklung eigener Vektoren zu lösen.

Der Outstanding Achievement Award wird von dem Wissenschaftsverlag Mary Ann Liebert Publishing gefördert.

Weitere Informationen: Dr. Manuel Grez, Georg-Speyer-Haus, Tel. 069-63395-113, grez@gsh.uni-frankfurt.de