Dr. Madina Karimova leitet ab dem 1. Oktober 2016 die Abteilung „Transgenic Core Facility“ (TCF)


Die Abteilung „Transgenic Core Facility“ (TCF), welche als neue zentrale Einheit am Georg-Speyer-Haus etabliert wurde, gilt als Ansprechpartner für alle Belange der Transgen- und CRISPR / Cas9 Technologie.

Die TCF wird eine State-Of-The-Art Plattform für die Entwicklung von transgenen Mausmodellen und präzisen Genombearbeitungstechnologien (CRISPR/Cas9) darstellen, um menschliche Erkrankungen besser zu verstehen. Neue Mausmodelle können als direkte oder bedingte Knock-out, Knock-in oder Punktmutationen generiert werden. Dazu werden verschiedene Techniken (wie z.B. Mikroinjektion von DNA und CRISPR / Cas9 Komponenten oder Blastozysteninjektion) Anwendung finden. Die TCF ist eine zentrale Serviceeinrichtung für alle Arbeitsgruppen des Georg-Speyer-Hauses sowie für externe Forschungsgruppen.

Dr. Madina Karimovas Gruppe wird den Fokus auf die Entwicklung innovativer Genommodifizierungen legen, um eine zunehmende Komplexität von Krankheitsmodellen zu bewältigen und therapeutische Ansätze zu ermöglichen. Ziel ist es, rationale Enzyme und genetische Strategien zu entwickeln, die hoch spezifisch für den genomischen Locus (sicher) und robust bei der Vermittlung der erwünschten DNA-Modifikation (effizient) sind. Besonderer Schwerpunkt liegt auf sicheren Cre/LoxP-änhlichen Rekombinasen und CRISPR/Cas9 Technologien.

Dr. Madina Karimova (30) studierte Mikrobiologie in Kazan, Russland. Ihre Doktorarbeit schrieb sie im Labor von Prof. Dr. Frank Buchholz am Max-Planck-Institut für Molekularbiologie und Genetik in Dresden über das Thema „Novel site-specific recombinases for genome engineering“ und erhielt 2012 ihre Dissertation mit Magna Cum Laude.  Als Postdoc im Labor von Prof. Frank Buchholz entwickelte sie neue Enzyme, die patentiert wurden.  

Anschließend arbeitete sie am Heinrich Pette Institut, Leibniz Institute for Experimental Virology in Hamburg im Labor von Prof. Dr. Joachim Hauber als Postdoc. In den letzten zwei Jahren war Dr. Karimova im Transgenic Department and Cellular Reagents, Innovation Medicines bei AstraZeneca in Göteburg, Schweden als Senior Research Scientist tätig.

Kontakt:
Stefanie Schütt
Georg-Speyer-Haus
Tel. 069 63395-183
Fax 069 63395-184
schuett@gsh.uni-frankfurt.de